Bild von Tomáš Dohnal auf Pixabay

Gerade für junge Mütter, die ihren Kindern das Pflanzenreich von klein auf näher bringen wollen, wäre das ein tolles Hobby.

Es muss nicht immer ein großer Garten sein, um sich mit Gemüse zu versorgen. Auch der Balkon bietet tolle Möglichkeiten für das eigene Gemüse oder etwas Obst. Ja Gemüse lässt sich sogar in Töpfen oder Blumenkästen pflanzen.

Für diejenigen, die das noch nie gemacht haben, keine Sorge. Denn die Einsteiger finden hier eine kleine Aufstellung für geeignete Gemüsesorten die auch einen schnellen Erfolg versprechen. Auf ein paar Dinge sollte allerdings im Vorfeld schon geachtet werden.

Die Voraussetzungen

Natürlich brauchen Pflanzen, egal welche, Sonne. Deshalb sollte der Balkon die entsprechend Lage haben. Am besten eignen Balkone, die nach Süd-Ost oder Süd-West ausgerichtet sind.

Ist der Balkon gut durchlüftet, sind die Pflanzen weniger anfällig für Schädlinge und die Gefäße sollten groß genug sein und ein etwa 10 Liter Fassungsvermögen aufweisen. Ob sie nun aus Ton, Holz oder Kunststoff sind, spielt dabei weniger eine Rolle.

Die Passende Erde wurde mit Kompost und Langzeitdünger angereichert. Im Sommer gibt man nochmal flüssigen Dünger dazu, damit der Vorrat an Nährstoffen aufgefüllt wird.

Die Gemüsesorten

Nicht jedes Gemüse ist für den Balkon geeignet, dennoch ist die Auswahl nicht gerade klein. Ich habe hier mal ein paar Vorschläge, die für den Einsteiger passend wären. Und weil ich persönlich so ein großer Fan von Kräutern bin, will ich damit auch beginnen.

Kräuter

Kräuter
Bild von JacLou DL auf Pixabay

Sie vertragen keine pralle Sonne und werden am besten in den Halbschatten gestellt. Da nicht alle Kräuter in einem Topf immer gut harmonieren, sollte man darauf achten was man zusammen einpflanzt. So passen z.B. Schnittlauch, Thymian, Rosmarin, Salbei und Zitronenmelisse sehr gut zusammen.

Thymian und Majoran sollte man auf gar keinen Fall zusammensetzen. Die beiden mögen sich nämlich nicht und sind wie Hund und Katz. Das gleiche gilt für Petersilie und Kamille, oder Basilikum und Melisse.

Liebstöckel und Lavendel sollte je einen eigenen Topf bekommen, die brauchen nämlich sehr viel Platz und machen sich richtig breit.

Tomaten

Sie werden sehr oft am Balkon angebaut. Mit viel Sonne und Wasser gedeihen sie auch richtig gut. So ab Mitte Mai ist auch der richtige Zeitpunkt um die Tomaten auf den Balkon zu setzen, weil eventueller Frost ihnen gar nicht gut tut. Die jungen Pflänzchen nicht zu nah nebeneinander gesetzt bekommen noch eine Rankhilfe, um sie später dort festzubinden.

Meine Tomaten vom letzten Jahr hatten auch den richtigen Tomatengeschmack, so wie man ihn von Früher her kennt. Die Jungpflanzen habe ich mir vom Biogärtner im Nachbarort besorgt und die sind super gewachsen.

Paprika und Gurken

Gemüse
Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Die lassen sich auch super auf dem Balkon pflanzen und da ist das mit dem Geschmack dann genauso wie bei den Tomaten. Die schmecken einfach anders und soooo gut.

Beide brauchen die Wärme und die Sonne, dann geben sie auch einen guten Geschmack ab. Wie bei den Tomaten ist Mitte Mai der richtige Zeitpunkt sie auf den Balkon zu setzen und auch hier hole ich mir die vorgezogenen  Jungpflanzen immer aus der Gärtnerei. Das mache ich schon aus Platzgründen, denn mein Balkon ist nicht sehr groß und für mehr Pflanzen reicht es bei mir auch nicht mehr.

Was noch ein kleines Highlight ist, sind die

Radieschen

Sie wachen in nur vier Wochen erntereif heran und zwischen April und September können sie immer wieder neu ausgesät werden. Wie das aussehen kann zeigt euch Christian in seinem Video…Da wird mal so richtig gezeigt, wie toll das Gemüse auf dem Balkon wachsen kann. Schaut ihn euch an, Christian’s Balkon Gärtnerei…

 

Gemüse auf dem Balkon anpflanzen
Markiert in: