Unserer Umwelt und unserem Leben zuliebe

Heute möchte ich über eine schon sehr alt bewährte Frischhaltemethode schreiben, die schon unsere Urgroßmütter verwendet haben. Gerade in der Zeit, wo wir ja nun wirklich auf unsere Umwelt schauen sollten und Nachhaltigkeit groß schreiben wollen, will ich das Bienenwachstuch hervorheben. Langsam findet es wieder Einzug in die Haushalte und ist der ideale Ersatz für die Frischhaltefolie.

Bild von RikaC auf Pixabay

Es gibt sie als Tücher und Beutel in verschiedenen Größen oder auch als Rolle zu kaufen. Die Vorteile der Bienenwachstücher sind unschlagbar. Zum einen haben die Inhaltsstoffe vom Bienenwachs und Jojobaöl eine antibakterielle Wirkung.  Zum anderen sind sie aus 100% natürlichen Materialien hergestellt und können nach der Reinigung wiederverwendet werden. Wer Zeit und Lust dazu hat, kann sich die Wachstücher auch ganz einfach selber machen.

Ob als Abdeckung für die Schüssel, zum frischhalten von Obst oder Gemüse, als Verpackung für das Pausenbrot oder auch als Geschenk, das Bienenwachstuch ist nicht nur praktisch, sondern auch ein schöner Hingucker.

Wer es selber machen will benötigt Stoff aus 100% Baumwolle. Die Stoffe gibt es in vielen schönen Mustern und Farben die in die gewünschte Größe zugeschnitten werden. Natürlich können auch alte Geschirrtücher oder Bettlacken verwendet werden, Hauptsache 100 % Baumwolle. Außerdem braucht man:

  • Stoff aus 100 % Baumwolle
  • Butterbrot Papier (nicht beschichtetes Backpapier)
  • Bienenwachs Pellets
  • Etwas Jojobaöl
  • 1 Bügeleisen

 

So wird’s gemacht:

Zuerst wird der Stoff in die richtige Größe zugeschnitten. Das kann jeder individuell nach seinem eigenen ermessen tun. Praktisch sind die Größen 20×20 cm/ 35×35 cm/ 30x40cm.

Unter das Tuch wird ein Blatt Backpapier gelegt, das im Zuschnitt größer als das Tuch und an allen Seiten sichtbar ist. Auf das Tuch werden die Bienenwachs Pellets und etwas Jojobaöl verteilt. Nun alles mit einem Blatt Backpapier zudecken und mit dem Bügeleisen auf Baumwolle eingestellt über das Papier gleiten, bis das Wachs geschmolzen und gleichmäßig verteilt ist. Überschüssiges Wachs auf dem Backpapier kann für die Rückseite weiter verwendet werden.

Das Jojobaöl ist nicht unbedingt notwendig. Doch wenn man darauf verzichtet, werden die Tücher eher spröde und härter als mit dem öl.

Die Reinigung geht schnell und schonend

Es genügt die Tücher nach dem Gebrauch einfach mit warmen Wasser und etwas Spülmittel abzuwischen und an der Luft trocknen zu lassen. Über die Heizung gelegt würde das Wachs schmelzen und die Tücher stehen dann nackt da…

Ach ja noch etwas… Lebensmittel wie Fleisch und Wurst oder Eier eignen sich aufgrund der schonenden Reinigung weniger für die Wachstücher. Bei einem kräftigen Käse kann das Wachstuch den Geruch annehmen ebenso wie bei Zwiebeln. Die rote Farbe bei roter Bete lässt sich auch nicht entfernen deshalb wenn, dann ein extra Tuch für diese beiden Gemüse oder Käse anfertigen.

Wenn Du die Vorteile der Bienenwachstücher schon für dich entdeckt hast, schreib uns doch deine Erfahrungen. Wir freuen uns auf deine Infos im Kommentarfeld…

Lebensmittel Aufbewahrung – Umweltfreundlich und Nachhaltig
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar